Therapeutische Eigenschaften von Cannabidiol(CBD):

Neuroaktiv und neuroprotektiv – bekämpft neurodegenerative und psychische Störungen. Regeneriert Nervernzellen in dem Organismus, stimuliert das Nervensystem, verhindert Neurodegeneration und wirkt enstpannend wie auch antispastisch

Verhindert Krebs – greift Krebszellen an und zerstört sie, stoppt die Vermehrung der Krebszellen, führt zu einer Apoptose also einer Selbstzerstörungt der Krebszellen

Antioxidans – reduziert oxidativen Stress, verlangsamt die Alterung von Zellen und Gewebe, unterstützt den natürlichen Abwehrmechanismus, schützt vor freien Radikalen

Entzündungshemmend – stoppt den Entzündungsprozess, bekämpft Entzündungen, verhindert das Entstehen von Entzündungen

Schmerzlindernd – lindert und bekämpft Schmerzen in dem ganzen Organismus, wird außen wie auch innen benutzt

Antipsychotisch– ernüchtert und klärt den Geist, bekämpft Psychosen und Ängste, beruhigt, entspannt, erleichter das Einschlafen und verbessert den Schlaf

Übelkeit hemmend – reduziert Übelkeit und Erbrechen, stimuliert Durst und Hunger, beeinflusst positiv den richtigen Metabolismus

Antibakteriell – besitzt starke antibakterielle Eigenschaften, löscht Bakterien aus und verhindert deren Vermehrung

antimykotisch – verhindert die Entwicklung von Pilzkrankheiten, tötet Schimmel und Pilz

Antiallergikum– lindert und bekämpft allergische Symptome

Immunologisch – verstärkt das natürliche Abwehrsystem

Dermatologisch – beschleunigt das Verheilen von Wunden, bekämpft Hautkrankheiten, verjüngt die Haut

Hanffeld CBD

Wie CBD funktioniert?

Der Grund wieso Hanf bei so vielen Beschwerden und Krankheiten so gut funktioniert ist das Endocannabinoidsystem, es ist das Zentrum verantwortlich für die Gesundheit und das ordnungsgemäße Funktionieren für fast jeden Organismus auf der Welt. Cannabidiol stimuliert die Nervenzellen. Dazu harmonisiert und reguliert es die Prozesse die im Organismus stattfinden. CBD ist für den richtigen physiologischen Ablauf der Grundprozesse in den menschlichen Organismus verantwortlich wie: Appetit, Durst, Bewegung, Gedächtnis, Schlaf und Schmerz empfinden. CBD und die restlichen Cannabidiols sind pflanzliche Äquivalente für menschliche Endocannabinoids 2-AG und Anandamid Sie ahmen ihre Wirkung durch die Stimulation von Cannabinoidsrezeptoren CB1 und CB2 nach. Cannabinoidsrezeptoren treten in allen Bereichen unseres Körpers auf. Angefangen bei dem Knochenmark bis zu der Haut. Stellen mit den meisten Nerven sind Stellen an denen auch am meisten Cannabinoidsrezeptoren zu finden sind. Deswegen ist der pharmakologische Einfluss von CBD fast sofort nach der Aplikation zu spüren

Quelle: biokonopie

Menü schließen
×
×

Warenkorb