You are currently viewing CBD im Kampf gegen Diabetes

CBD im Kampf gegen Diabetes

Was ist Diabetes?

Heute gilt sie als Zivilisationskrankheit, von der 400 Millionen Menschen betroffen sind und an der jedes Jahr mehr als 1,5 Millionen Menschen sterben. Was genau ist Diabetes? Wir haben bereits alles erklärt…

Es ist nichts anderes als eine Autoimmun- und Stoffwechselerkrankung, die sich in abnormalen Blutzuckerspiegeln manifestiert. Leider kämpfen 90-95% der Menschen mit Typ-II-Diabetes, oft verursacht durch eine falsche Ernährung, zu wenig körperliche Aktivität und Stimulanzien – dies verursacht plötzliche Abfall des Blutzuckers und verhindert die richtige Produktion von Insulin, das in der Tat nicht die Zellen erreicht.

Es gibt auch Typ-I-Diabetes, der zur Unfähigkeit der Bauchspeicheldrüse führt, Insulin abzusondern. Im Gegensatz zu Typ-II-Diabetes spielt die Ernährung oder körperliche Aktivität keine bedeutende Rolle bei seiner Entwicklung, sondern ein fehlerhaftes Immunsystem, das insulinproduzierende Zellen im Körper zerstört.

cukrzyca sprawdzanie poziomu cukru | www.greenhemp.pl

CBD Öl und Diabetes

Diabetes kann zu vielen Beschwerden führen, einschließlich Bluthochdruck und Nervenschäden. Cannabidiol wird häufig zur Schmerzlinderung eingesetzt und hat sich bei der Bekämpfung von diabetesbedingten Schmerzen als wirksam erwiesen, die bei einigen Patienten mild sind und bei anderen zu einer unerträglichen Krankheit werden.

CBD-Öl wurde auf seine Wirkung bei vielen verschiedenen Beschwerden und Krankheiten getestet. Es ist auch bekannt, dass CBD die Stimulation von CB1-Rezeptoren stimuliert, indem es die Insulinproduktion erhöht, was zu einer Abnahme des Blutzuckerspiegels führt. Daraus lässt sich schließen, dass Hanföl im Kampf gegen Diabetes hilft. Darüber hinaus ist Typ-2-Diabetes, wie die Insulinresistenz, mit der Entwicklung von Entzündungen im Körper verbunden, die wir mit Cannabidiol ausgleichen können. Die Verwendung von CBD-Ölen trägt nicht nur zur Regulierung des Blutzuckerspiegels bei, sondern verbessert auch die Behandlung der Insulinresistenz.

Appetitregulierung

Wie wir oben geschrieben haben, ist einer der Faktoren, die Diabetes verursachen, eine unzureichende Ernährung, z. B. das Naschen zwischen den Mahlzeiten oder überschüssiger Zucker, der oft von unserer Stimmung, unserem Wohlbefinden und Stress abhängt. Durch die Forschung, die die Auswirkungen von CBD auf das Endocannabinoid-System bestätigt, können wir uns im Kampf gegen Essstörungen helfen und so die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken, minimieren.

Fettverbrennung

Die antioxidativen Eigenschaften von CBD helfen, Fett schneller zu verbrennen und Giftstoffe zu entfernen. Durch die Reduzierung der Aufnahme von Fett aus der Nahrung reduziert CBD seine Ansammlung und reduziert die Gewichtszunahme.

Laut Forschung kann CBD-Öl schlechtes Fett oder weißes Fett in gutes Fett verwandeln, das als braunes Fett bekannt ist. Gute Fette verbrennen Kalorien schneller und schützen den Körper vor Herzerkrankungen und Diabetes.

Gesunde Bauchspeicheldrüse

Kürzlich wurde eine Studie mit 4700 Diabetikern durchgeführt, um den Zusammenhang zwischen CBD und Insulinsensitivität zu analysieren. Die Ergebnisse bestätigten, dass die Einnahme von CBD die Insulinresistenz um 17% reduzierte – CBD trägt zum guten Zustand der Bauchspeicheldrüse bei und erleichtert deren Insulinproduktion. Wenn genug davon produziert wird, wird der Blutzuckerspiegel kontrolliert, was das Risiko, an Diabetes zu erkranken, verringert.

Leberschutz

Wenn der Blutzuckerspiegel ansteigt und Insulin nicht funktioniert, wandelt die Leber es in Fett um, das nach langer Zeit seinen Schaden verursacht – Fettlebererkrankung. CBD wird helfen, es zu schützen, dank des Endocannabinoid-Systems, das den richtigen Zustand der Leber aufrechterhält oder, wenn es auftritt, das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt.